Ein Trend, den man sich vor ein, zwei Jahren — vor allem in Österreich — wohl noch nicht einmal erträumen hätte lassen: Die Dirndl-Bluse erobert mit wehenden Fahnen die Street-Styles der hippen, modebewussten Menschen. Ganz im Stil der Milchmädchen, die aber (wie auch Harper’s Bazaar gleich in der Einleitung dieses Artikels schreibt (und ja, ich fand das sehr lustig)) natürlich vegan sind nur Hafermilch trinken (aber wem machen wir was vor, tun wir ja schließlich auch).

Die Milchmädchen-Bluse, ein Trend-Piece, das es in sich hat. Wie man das Milkmaid-Teil stylt.

Die Sennerinnen sind also zurück, tragen aber über der kurzen, puffigen Bluse höchstens einen schicken Blazer anstatt des traditionellen Dirndls mit Schürze. Und das ist auch gut so — denn die unzähligen weißen Vintageblusen, die auf Dachböden und in Kleiderschränken schlummern, wollen wieder getragen werden. Ganz ohne bitteren Beigeschmacks des Konservatismus.

Aber wie trägt man nun dieses lange ach-so-rückständige Teil, ohne in die etwas rechtere Schublade geschoben zu werden? Wir haben uns ein paar Outfit-Inspirationen überlegt und euch auch die schönsten Looks aus einer Auswahl unserer liebsten Bloggerinnen gesammelt. (Keine) Kühe zu melken war noch nie so einfach!

………………………………………………

Erste Schritte: viel Schmuck schadet nie

Um dem verspielten Oberteil den übermäßigen Tra­di­ti­o­na­lis­mus zu nehmen kannst du in Schritt Eins modernen oder sehr auffälligen Schmuck gekonnt mit der Dirndl-Bluse kombinieren. Dies klappt vor allem bei Tops mit besonders weitem Ausschnitt. Dazu am besten mehrere (Gold-)Ketten übereinander layern: Beginnend mit einem Choker arbeitest du dich der Länge nach weiter in Richtung Dekolleté. Easy-peasy! Wer das Oktoberfest-Feeling vermeiden will, verzichtet auf Motive wie Edelweiß, Gamsbart oder Hörner und greift lieber zu Gold als Silber.

View this post on Instagram

sunset sun 🌅

A post shared by M E L (@vanellimelli) on

………………………………………………

Bauchfrei mit Crop-Bluse

Ganz sicher nicht mit Volksfesten verbunden: die Dirndl-Bluse als Croptop getragen. Egal, ob du sie mit schlichter, langer Hose trägst, mit engen Radlershorts oder schick mit Anzug; in dieser Kombi wird das Top bestimmt nicht auf der Wies’n gesehen. Und auch nicht auf dem nächsten Bauernbundball. Gecroppte, weiße Blusen sind nämlich richtige Alleskönner und passen sich an das restliche Outfit an, egal ob mit oder ohne Spitze und Puffärmel. Elegant, cool, sexy, lieblich — you name it, you got it.

View this post on Instagram

#details 🌞

A post shared by SUSANNA (@susannawurz) on

Kurze, weiße Tops und Blusen aus unserem Onlineshop

………………………………………………

Cuteness fierce kombiniert: die Milchmädchen-Bluse wird zum Statement-Piece

Eine Dirndl-Bluse mag noch so kurz geschnitten sein, unter dem Kleid ist die Länge dann gar nicht mehr sichtbar. Stattdessen sind es die Ärmel, die zählen — die Ärmel und die schicke Spitze an Ausschnitt und anderen Teilen der Bluse.
Und diese Eigenschaften machen wir uns zunutze, wenn wir das Milkmaid-Piece unter einem Bustier-Top oder einem Slipdress tragen, ganz wie das Teil auch ursprünglich gedacht war. Nicht mehr skandalös bauchfrei, oder eben doch, wenn die Corsage ebenfalls kurz gecroppt ist. Aber wen juckt’s, es ist doch Sommer, Leute! Dazu ein Statement-Gürtel oder Goldschmuck und dein Look ist komplett.

Die Milchmädchen-Bluse, ein Trend-Piece, das es in sich hat. Wie man das Milkmaid-Teil stylt.
Die Milchmädchen-Bluse, ein Trend-Piece, das es in sich hat. Wie man das Milkmaid-Teil stylt.

Gut für darunter: Blusen mit schicken Ärmeln aus unserem Onlineshop

………………………………………………

Milchmädchen von Kopf bis Fuß im süßen Kleid

Wem die Bluse zu wenig ist, kann den Milchmädchen-Stil zudem mit lieblichen Kleidern umsetzen. Auch hier sind puffige Ärmel, Rüschen und helle Farben Key-Attribute des Trends. Oder man setzt einfach auf weite Röcke mit ganz vielen Blümchen. Das geht sowieso immer.

Milchmädchen-Kleider aus unserem Onlinshop

……………………………………………………………………………………………….

Credits:
Idee, Text: Diana Ranegger | Bilder: Header, Bild 1, Bild 2, Bild 4 / Diana Ranegger; Bild 3 / Clarissa Kober; Quellen der sonstigen Fotos wurden verlinkt (Instagram) | Milchmädchen-Models: Johanna und Maria Dorner