Aufgrund des heutigen Adventkalendertürchens gibt es hier einen besonderen Post: Es geht um Alpakawolle, ihre Herkunft und die Pflege.
Unter dem Material Alpaka versteht man die Wolle des Alpakas, einer Kamelform. Sie ist besonders weich und warm, da hierfür die feine Unterwolle verwendet wird – perfekt also für warme Winterpullover!
Die Faser wird in Europa noch eher selten verwendet, da die Tiere hauptsächlich in den Anden (vor allem in Peru) beheimatet sind. Darum ist es besonders wichtig, hier nachhaltig zu kaufen; also etweder biologisch und fair oder eben vintage.
Egal wofür ihr euch entscheidet, es ist immer die richtige Wahl. Denn Alpaka, wie alle Wollsorten, ist sehr pflegeleicht und muss nur sehr selten gewaschen werden. Meist reicht es, die Teile an die Frische Luft zu hängen und schon verlieren sie üble Gerüche. Bei stärkeren Verschmutzungen, wenn Wasser unvermeidbar ist, nur mit Handwäsche oder im Wollwaschgang waschen, am besten auf die linke Seite gedreht, damit die “schöne” Seite nicht so stark beansprucht wird. Und zum Schluss, das richtige Waschmittel nicht vergessen, auf Weichspüler ganz verzichten.
Wer jetzt Lust auf Alpakapullover bekommen: Hier findet ihr DEN perfekten Pulli, der noch dazu an einen flauschigen Fuchs erinnert! :))
Wem dieser nicht gefällt, auch hessnatur hat nachhaltig und fair produzierte Kleidungsstücke aus Alpaka, die bestimmt genauso warm halten wie unserer.
Credits:

Idea, Photos and Text: Diana Ranegger